Vorstellung unseres Pfarrverwalters Sebastian Peifer

Liebe Schwestern und Brüder in der Pfarreiengemeinschaft Arzfeld,

in der Vakanz darf ich mich Ihnen als Pfarrverwalter Ihrer Pfarreiengemeinschaft vorstellen. In der alten Pfarreiengemeinschaft Großkampenberg bin ich vielen noch durch die Mitarbeit in der Vakanz 2008/2009 bekannt und im Gebiet der alten Pfarreiengemeinschaft durch die eine oder andere Aushilfe. Die Erfahrungen und die Begegnungen mit vielen motivierten neben- und ehrenamtlichen Mitarbeitern haben es mir leicht gemacht, die Pfarrverwaltung anzunehmen.

in der Vakanz darf ich mich Ihnen als Pfarrverwalter Ihrer Pfarreiengemeinschaft vorstellen. In der alten Pfarreiengemeinschaft Großkampenberg bin ich vielen noch durch die Mitarbeit in der Vakanz 2008/2009 bekannt und im Gebiet der alten Pfarreiengemeinschaft durch die eine oder andere Aushilfe. Die Erfahrungen und die Begegnungen mit vielen motivierten neben- und ehrenamtlichen Mitarbeitern haben es mir leicht gemacht, die Pfarrverwaltung anzunehmen.

Als Pfarrverwalter bin ich natürlich nicht der neue Pastor, der nahtlos dort anknüpfen kann, wo Pfarrer Hermann-Josef Norta aufgehört und tiefe und gute Spuren hinterlassen hat. Darum bin ich sehr froh, dass er uns weiterhin erhalten bleibt und zusammen mit den beiden Priestern Willi Kneip und Robert Lürtzener Gottesdienste mit Ihnen und für Sie feiert. Bei der Kommunionvorbereitung dürfen wir auf Mithilfe aus dem Dekanat bauen. Ganz herzlich darf ich an dieser Stelle allen danken, die im Pfarrbüro, den Sakristeien und Kirchen, als Messdiener, in den Räten, Besuchsdiensten und auf vielfältige Art und Weise Gemeinde sind und leben.

Dennoch darf uns das alles nicht darüber hinweg täuschen, dass in den 13 Pfarreien kein hauptamtlicher pastoraler Mitarbeiter mehr zur Verfügung steht. Umso wichtiger und im wahrsten Sinne notwendig, dass alle mitdenken, anpacken und beten. In diesem Sinne hat der Kirchengemeindeverband die Weichen in Richtung Zukunft gestellt und ein Zentralbüro in Arzfeld eingerichtet (ab dem 01.10.2016, Tel.-Nr. 06550 – 1229).

Manch einer mag das Pfarrbüro in der Nähe vermissen, aber die Vorteile liegen auf der Hand: Eine Anlaufstelle, die bessere Erreichbarkeit bietet, schnellere und einfachere Absprachen und Terminplanungen.

Hier sieht man, dass auch in der Vakanz viel mitgedacht und angepackt wird und ein möglicher Bewerber auf die Pfarrstelle Arzfeld eine motivierte und lebendige Pfarrei vorfindet.

Bei allem gespannten Warten auf „den Neuen“ dürfen wir aber nicht vergessen, dass all unser Tun dem gilt, der immer schon da ist – und in und unter und für uns wirkt: Jesus Christus!

So wünsche ich Ihnen eine gute Zeit und Gottes Segen.

Ihr Pfarrverwalter
Sebastian Peifer